Fragen und Antworten 

Ehe sich jemand entscheidet, einen Teckel aus meiner Rassezucht zu kaufen, tauchen viele Fragen auf. Ich versuche hier die häufigsten zu beantworten.

Fragen rund um die Welpen:

Wie wachsen die Welpen auf, wie werden sie sozialisiert?
Meine Hündinnen leben in engster Nähe zu mir und so wachsen auch die Welpen auf. Ich bin bis zu ihrem Auszug Tag und Nacht bei Ihnen bzw. in Ihrer Nähe. Zweimal täglich verbringe ich je eine halbe Stunde mitten unter ihnen im Auslauf, wo sie direkten Körperkontakt zu mir haben und mit mir ausgiebig schmusen können. Die Welpen wachsen im Wohnzimmer auf, wo sie ihre Wurfbox und ihren großen Auslauf haben. Je größer sie werden, desto mehr vergrößert sich auch ihr Radius. Abends ist ab der vierten Woche Spielstunde - zunächst auf dem Sofa, später in der Küche, damit sie die Geräusche erleben beim Kochen. Die Kleinen werden, sobald sie alt genug sind, mit verschiedenen Materialien und verschiedenem Spielzeug in Berührung kommen, je nach Witterung mehr oder etwas weniger Zeit im Freien verbringen, unterschiedlichste Geräusche kennenlernen (nicht vom Tonband) und Kontakt zu Kindern, fremden Menschen - vor allem Männern (davor haben junge Hunde leider häufig Angst, wenn sie damit nicht sozialisiert worden sind) und Katzen haben. 
Meine Welpen werden auf Teppich, Decken, Fliesen und Holzboden groß. Für ihr Geschäft lernen sie sehr früh schon, Welpenunterlagen aufzusuchen, die ich mehrmals täglich wechsle. Im Garten bekommen sie Obstbaumzweige zum Kauen und Wasser zum Plantschen und auch sonst haben sie natürlich viel unterschiedliches Spielzeug. 


Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, damit ich einen Welpen bekomme?
Das ist eine häufige und wichtige Frage! Die Nachfrage nach Langhaarteckel-Welpen ist groß und es liegt mir am Herzen, dass "meine" Welpen ein gutes Zuhause bekommen. Das schließt aber nicht aus, dass auch ein jüngerer Mensch, der noch nie einen Hund hatte, zum neuen Besitzer eines Teckel werden kann. Mir persönlich ist wichtig, dass sich die Menschen im Vorfeld Gedanken darüber machen, was der Dackel braucht. Bereit sind, sich über die Rasse zu informieren und Rat anzunehmen, wenn sie nicht weiter wissen. Und ganz wichtig: Der Hund soll nicht acht Stunden am Tag alleine sein, dann gebe ich keinen Hund ab. Vier Stunden sind völlig ok, wenn der Welpe mehrere Wochen Zeit hatte, sich einzugewöhnen. Bei älteren Menschen ist mir wichtig, dass Angehörige da sind, die sich bei der Erziehung und Versorgung beteiligen und den Hund zu sich nehmen, wenn es zum Beispiel wegen Krankheit notwendig ist. Es ist nicht wichtig, dass die neuen Besitzer einen großen Garten haben. Wenn doch: Schön :) Wenn nicht, dann sollte Wald und/oder Feld und Wiesen aber doch in fußläufig erreichbarer Nähe sein. Kinder und Katzen sind kein Hindernis. Dackel sind Jagdhunde, richtig. Aber sie sind auch wundervolle Familienhunde. Und ansonsten verlasse ich mich auch immer auf mein "Bauchgefühl"!

Wie geht es weiter, wenn ich in die Reservierungsliste für einen Welpen aufgenommen worden bin?
Natürlich weiß ich schlussendlich nicht, wie viele Welpen geboren werden und welches Geschlecht sie haben, deshalb kann ich zum Zeitpunkt der Reservierung auch keine Versprechen geben, dass es wirklich klappt. Je mehr man bei seinem Wunsch festgelegt ist auf Farbe und Geschlecht, desto eher kann es passieren, dass man - leider - dann vielleicht doch keinen Welpen bekommt. Sollte es aber so sein, dass Sie der oder die Glückliche sind, die sich einen Welpen aussuchen dürfen, dann werde ich mit Ihnen einen Termin ausmachen, an dem Sie uns besuchen kommen. Frühestens jedoch vier bis fünf Wochen nach der Geburt. Bis dahin werden Sie aber reichlich mit Fotos versorgt ;) Wenn Sie sicher sind, dass Sie "Ihren" Welpen gefunden haben, dann leisten Sie eine Anzahlung und der Welpe ist fest für Sie reserviert. Ich werde mit Ihnen einen Vertrag schließen und die Restzahlung wird dann bei Übergabe beglichen.
Und natürlich dürfen Sie Ihren Welpen auch zwei oder dreimal vor der Heimreise besuchen! Dabei werden Sie immer in der Welpenstube zusammen mit der Mutterhündin (und natürlich mir ;) sein. So können Sie sich persönlich einen Eindruck verschaffen, wie Ihr Hund aufwächst.

Ach ja: Was kostet denn der Welpe?
Leider passiert es immer wieder, dass die erste Frage auf eine Wurfankündigung so lautet: "Hallo, was kostet der Hund?". Auf solche Anfragen antworte ich freundlich aber bestimmt, dass der Interessent keinen Welpen von mir bekommt. Ich denke, jedem Käufer, der aus einer anerkannten Rassezucht einen Welpen kauft, ist sich klar darüber, dass dieser nicht für "einen Appel und ein Ei" zu bekommen ist. Ich werde Ihnen auf Nachfrage gerne meine Liste mit den Kosten und Ausgaben für die Zucht zeigen!
Und natürlich erfahren Sie auch den Abgabepreis bei ernsthaftem Interesse :)
Eine gewissenhafte Zucht, die Ausbildung der Hündinnen, die Voraussetzungen für Zucht und Zwinger, eine gute tierärztliche Versorgung von Hündinnen und Welpen sowie eine gute Aufzucht ist eine teure Angelegenheit. Die Zeit, die dabei investiert wird, wird nicht einmal mitgerechnet, dann wären die Welpen nicht bezahlbar. Deshalb betreibe ich eine "Liebhaberzucht" - aus Freude an meinen Tieren!

Wie alt sind die Welpen bei der Abgabe?
Die Welpen werden bei mir frühestens mit 8 1/2 Wochen - eher mit 9 Wochen abgegeben in Ihre neuen Familien. Das hat folgende Gründe: Zum einen werden die Kleinen mit acht Wochen vom Zuchtwart abgenommen und zum anderen werden sie fast gleichzeitig zum ersten Mal in eine Tierarztpraxis gebracht um geimpft und gechipt zu werden. Ich meine, das ist sehr viel Stress für die Welpen. Ich möchte, dass sie erst wieder ganz ankommen und den Stress verarbeitet haben, ehe sie in ihr neues Zuhause kommen. Sie sollen ja nicht gleich krank werden!

Wie werden die Welpen gefüttert?
Die Welpen erhalten die ersten drei bis vier Wochen nur Muttermilch. Ab der 4. Lebenswoche erhalten die Welpen ihren ersten Welpenbrei aus Ziegenmilch und gehacktem rohen Fleisch. Eine Woche später beginne ich in mit der reinen Rohfleischfütterung. Ich füttere seit zehn Jahren alle meine Katzen und Hunde mit kohlenhydratfrei mit rohem Fleisch, ich bin überzeugt von dieser Ernährungsweise, deshalb bekommen das auch die Welpen. Dazwischen erhalten die Welpen Rohkost wie Karotten, Gurke, Paprika, Zucchini und Obst (Banane, Apfel, Erdbeere, Kirsche, Pfirsich und ähnliches). Einmal am Tag bekommen sie getrocknetes Fleisch und Innereien - ihr absolutes Highlight :) Rinderlunge, Hühnerherzen, Hühnermägen, Rinderstrossen und Sonstiges lieben sie heiß und innig. Das gibt es immer - zur Ablenkung -  wenn ich einmal am Tag den Auslauf gründlich sauber mache ;)
Apropos saubermachen: Ich bin bei meinen Tieren - genau wie bei meinen Kindern und Enkeln - gegen die Anwendung von Desinfektionsmitteln. Ich verwende bei der Aufzucht  Bactodes-Animal - ein Reinigungsmittel auf Enzymbasis.

Was ist alles im Welpenpaket enthalten?
Sie bekommen für Ihren Welpen - ganz wichtig - den Impfpass (Grundimmunisierung,
5-fach-Impfung mit 8 Wochen) und die Chip-Nummer mit. Im Vorfeld haben Sie schon von mir erfahren, ob Ihr Welpe "fehlerfrei" abgenommen worden ist vom Zuchtwart des DTK 1888 e.V., dem ich angeschlossen bin. Sollte dies nicht der Fall sein, werde ich im Vorfeld mit Ihnen besprechen, ob Sie den Welpen - je nach Einschränkung - dennoch übernehmen möchten. Die Ahnentafel erhalten Sie erst einige Wochen nach der Abnahme durch den Zuchtwart per Post nach Hause.
Außerdem enthalten im Welpenpaket:
- Tabelle zur Gewichtsentwicklung
- Anmeldeformular für Tasso
- Welpenpaket
- Futter für 8 - 10 Tage (fertige BARF-Menüs) - je nachdem, wie Sie weiter füttern.
- Welpenmineral von Fresco
- Eine gebrauchte kleine Decke
- Ein Geschirr der Fa. Curly mit Leine
- Ein Spielzeug

Was benötigen Sie zuhause als Erstausstattung?
- Hundekörbchen, Hundebettchen etc.
- Sicherungssystem für das Auto (Gurt, Box und/oder ähnliches)
- Fressnäpfe für Wasser und Futter
- Halsband
- Für den Winter und bei Regen ein Mäntelchen (Dackel frieren sehr schnell)
- Eine Hundetreppe für Sofa und/oder Bett (wenn das erlaubt wird)
- Spielzeug
.... und viel Liebe, Geduld .... und Konsequenz!

Außerdem gut zu wissen:
Zum Impfen müssen Sie erstmals mit Ihrem Welpen, wenn er oder sie 12 Wochen alt ist.